Warum nur?

Warum nur?

Jedes Mal habe ich Angst vor dem ersten Schmerz, ich hasse ihn. Mund halten, unterordnen, dienen – nichts könnte mir ferner liegen.

Ich leide wie ein Hund, es macht mir sowas von keinen Spaß und oft genug frage ich mich: was zu Hölle tue ich da? Ich muss verrückt sein.

Aber etwas lässt mich weiter machen. Eine Ahnung, oder ist es eine Verheißung?

Und plötzlich ist alles richtig, ich kann endlich glücklich sein, ein breites Lächeln fließt warm durch mein Inneres, mir wird heiß und ich bin bereit. Endlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 + elf =